Zerstört du mit deinem Perfektionismus dein Selbstbewusstsein?

by

Arbeitest du ewig an Projekten, nur um immer wieder festzustellen, dass sie niemals deinen Ansprüchen genügen? Da steht dir eindeutig die Perfektionismus Falle im Weg!

Malst du vielleicht gerne, aber hast noch nie jemandem deine Bilder gezeigt, weil du der Meinung bist, sie sind nicht gut genug? Du fängst immer wieder etwas Großartiges an, bringt es es aber nie zu Ende, weil es dir nie gut genug ist?

Willkommen Liebe Perfektionistin zu einem Blog Beitrag, der am Ende hoffentlich auch dein inneres SelfnessGirl befreit – denn wir wissen wir sind fabelhaft und einzigartig – aber noch lange nicht fehlerfrei und perfekt- und genau DAS IST AUCH GUT SO – denn:


Dein Perfektionismus ist Gift für dein Selbstbewusstsein

Wenn ich zum Beispiel dauernd denken würde, dass auch andere Mädels über die Themen schreiben, über die ich hier im Blog schreibe – nur, dass es alle anderen besser können als ich, dann hätte ich hier wohl nie einen einzigen Artikel gepostet und mich auch nie über euer tolles Feedback freuen können (ein ganz großartiges SelfnessGirl darf sich hier jetzt hier auch ganz besonders angesprochen fühlen … ich glaube du weißt, dass ich Dich meine … DANKE, für deine immer tollen und motivierenden Worte!!).

 

Ich weiß, dass meine Blogbeiträge keineswegs perfekt sind – ich weiß, dass es andere Meinungen zu den Themen gibt und ich weiß, meine Grammatik und Rechtschreibung ist sicher auch nicht zu 100% fehlerfrei – aber darum geht es eben überhaupt nicht! Es geht nicht darum etwas perfektes abzuliefern, sondern es geht darum, dass ich hier meine Gedanken und meine Erfahrungen weitergeben und niederschreiben möchte. Weil es mir Spaß macht und weil ich Frauen wie dich dazu motivieren möchte, ebenfalls ein Leben zu führen, dass du glücklich und selbstbewusst genießen kannst!

Also auch wenn ich weiß, dass ich weder perfekt noch fehlerfrei bin – hält mich das nicht davon ab die Dinge zu tun, die ich gerne tun möchte – und genau das sollte du auch!!

 

Mit unnötigem Perfektionismus landest du nur in einer Spirale, die dich nach unten zieht

 

Es ist nicht gut genug … ich kann das niemandem zeigen, weil es nicht perfekt ist … es ist njcht perfekt … ich bin nicht perfekt .. ich bin einfach nicht gut genug …

Wenn dir das bekannt vorkommt, wird es allerhöchste Zeit mal den Schalter umzulegen!!! Wie das geht? Diese Tipps könnten dir dabei helfen ….

 

 

SelfnessGirl Tipps um deinen Perfektionismus zu stoppen

 

Frage dich, woher deine Vorstellung von Perfektionismus kommt
Meistens kommt unser Hang zum „perfekt sein“ wollen von unserem selbst entworfenen Bild, welches wir in unseren Vorstellungen von uns selbst haben … oder einem Bild, dass andere (die wir für perfekt halten) in uns geprägt haben.

Ich persönliche liebe ja die Produkte von Apple, vor allem das Iphone, und glaubst du wirklich, dass das erste Iphone perfekt und fehlerfrei war? Nein, war es nicht, es wurde aber trotzdem auf den Markt gebracht. Und auch alle nachfolgenden Geräte waren sicher nie perfekt und fehlerfrei – aber sie wurden zum Verkaufsschlager auf der ganzen Welt!

Also frage dich selbst, ob es nicht Zeit wird mit deinen Ideen, deinem Buch, deinem selbst gemachten Schmuck oder deinen Bildern endlich deine eigenen vier Wände zu verlassen? Und wenn du dich davor noch immer fürchtest, dann frag dich einfach: Was wäre das Schlimmste das dir dabei passieren kann?

Ich bin echt kein Ass in Sachen Rechtschreibung und Grammatik und eben all den Feinheiten der (geschriebenen) deutschen Sprache , aber es darum geht es mir eben nicht. Ich möchte mit diesem Blog Frauen inspirieren ihren eigenen Weg zu gehen, aus ihrem Schatten zu treten und sich das Leben zu holen, vom dem sie bisher nur träumen. Und glaub mir, ich lass mich da sicher nicht von Menschen aufhalten, die mir meine Rechtschreibfehler ankreiden wollen.

 

 

Bleib realistisch
Wenn du unter deinem Perfektionismus leidest, dann kann das auch daran liegen, dass du dir einfach falsche Ziele setzt oder dich zu hohen Erwartungen aussetzt. Versteh mich nicht falsch, grandiose Ziele zu haben ist etwas tolles – und sich solche Ziele zu setzen ist auch enorm wichtig, wenn du etwas erreichen möchtest. Ziele können aber auch genau das Gegenteil bewirken, nämlich Stillstand und Frust. Nämlich genau dann, wenn du dir Ziele setzt, die einfach nicht die Richtigen für dich sind. Vor allem, wenn du dich mit deinen Zielen an anderen orientierst, kann das ganz schnell in die verkehrte Richtung gehen.

Sagen wir mal deine Beste Freundin hat zum ersten Mal einen Marathon geschafft und erzählt dir von diesem unglaublichen Gefühl und all den Emotionen die dadurch bei ihr ausgelöst wurden. Und du denkst dir, dass will ich auch. Nun beginnst du also für deinen ersten Marathon zu trainieren und merkst, dass dir das absolut keinen Spaß macht. Du bist frustriert, du hasst es, dir deine Laufschuhe anzuziehen und jedes Training ist eine Qual.

Und all das nur, weil du dir das falsche Ziel ausgesucht hast. Du bist nämlich vielleicht jemand, der gerne in einer Gruppe sportelt, du liebst es vielleicht dich tänzerisch zu lauter Musik zu bewegen oder du findet deine Erfüllung überhaupt in ruhigem Yoga und bei deiner täglichen Meditation. Das Ziel deiner Freundin ist eben nicht dein Ziel und genau deswegen wirst du nie solchen Erfolg haben wie sie. Such dir also deine eigenen Ziele und arbeitet darauf hin sie zu erreichen.

 

Perfektionismus selfnessgirl

 

 

Es gibt nicht nur Schwarz oder Weiß
Mir hat es sehr geholfen, mich von meiner „Alles oder Nichts“ Mentalität zu verabschieden. Früher dacht ich immer, ich muss alles zu 100% machen. Alles muss perfekt, richtig und über die Maßen außergewöhnlich sein, damit ich mit mir selbst zufrieden sein kann. Geblieben ist mir immer nur jede Menge Frust, weil ich eben ganz wenig auf diese Art und Weise geschafft habe. Denn es gab immer etwas, von dem ich meinte es könnte noch besser sein und dann würde ich endlich mit mir zufrieden sein. Den Punkt hab ich aber schlussendlich nie erreicht, weil mich meine Vorstellung von Perfektion immer davon abgehalten hat auch Erfolge zu genießen oder einfach mal mit etwas zufrieden zu sein.

Also setz dir realistische Zeile und hör auf dich dabei dauernd mit anderen zu vergleichen. Wenn es dein Yoga Kurs ist, der dich glücklich macht, dann zwing dich nicht an einem Marathon teilzunehmen. Setz dir deine Ziele, gehe deinen Weg und bleib dabei realistisch und freu dich über alles, was du auf deinem Weg erreichst.

 

Konzentriere dich auf deine Stärken
Jede von uns hat ganz besondere Talente und Dinge in denen wir eben besonders gut sind! Viele machen aber einen entscheidenden Fehler und wollen einfach immer und Überall die Beste sein. Mädels, das geht nicht und hält euch auch noch von dem ab, was ihr wirklich erreichen könnt. Ich liebe es für meinen Blog zu schreiben, Bilder für meinen Instagram Account zu machen, ich liebe es als Moderatorin auf der Bühne zu stehen und meine größte Leidenschaft ist es, Frauen auf ihrem Weg zu mehr Selbstbewusstsein zu begleiten. Und genau dafür brauche ich meine Energie und Zeit. Daneben gibt es aber viele Dinge, die auch erledigt gehören – Updates für diese Seite zu installieren, oder Rechnungen zu schreiben und vieles mehr. Und da ich weiß, dass ich auf keinen Fall in allen Dingen perfekt bin und diese Dinge auch gar nicht machen will, erledigt das eben jemand anderer für mich.

 

Also wenn dich Dinge davon abhalten deinen Weg zu gehen, und dabei Erfolg zu haben, dann lass da einfach andere Experten ran, die dir helfen können. Und wenn du jetzt glaubst, dass du dafür zu viel Geld ausgeben müsstest, dann schau dich doch mal unter deinen Freunden / Kollegen / Familie um, dort gibt es sicher Menschen, die dir gerne helfen und denen du im Gegenzug sicher auch bei etwas behilflich sein kannst.

Also versuch nicht die „Ich kann alles und schaffe alles und das auch noch perfekt“ Wonderwoman zu sein. Das ist erstens nicht möglich und macht auf Dauer auch keinen Spaß.

 

 

Perfektionismus macht dir nur dein Leben schwer
Wenn du weiterhin Mrs. Perfect sein willst, dann verspreche ich dir jetzt schon, dass dich das niemals glücklich und zufrieden machen wird. Denn du stehst damit ständig unter Druck und wirst nie etwas zu deiner Zufriedenheit erledigen. Du hättest ja sicher noch etwas besser oder anders machen können. Und genau dieses ständige nachfragen und nachdenken, was du nicht alles besser machen könntest, wird dir nachts den Schlaf rauben und dich tagsüber ebenfalls nicht nur Ruhe kommen lassen! Wenn du deinen eigenen Ansprüchen nicht gerecht wirst, wirst du auch nie mit dir selbst zufrieden sein. Und ich handle mittlerweile sehr oft nach dem Motto „Erledigt ist besser als perfekt“!

 


 

Wir machen uns so viel Druck perfekt zu sein, dass würde sonst niemand von uns verlangen und auch wir würden im umgekehrten Fall, wohl niemanden den wir mögen, dazu zwingen sich diesem Druck aus Perfektionismus auszusetzen. Oder würdest du wollen, dass sich zum Beispiel deine kleine Schwester das antut, was du von dir selbst verlangst um perfekt zu sein?

Also vergiss die Zweifler und Neider, stell deinen Perfektionismus hinten an und zeig der Welt wie fabelhaft du bist!

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
wpDiscuz