Was kannst du gegen deine Unzufriedenheit tun?

by

Eigentlich sollte es dir gut gehen. Eigentlich müsstest du zufrieden sein. Eigentlich hast du ja ALLES. Eigentlich ist dein Job in Ordnung, deine Beziehung auch, deine Freunde ebenso und auch sonst passt alles. EIGENTLICH. Wenn da nur nicht diese Unzufriedenheit wäre.

Es ist doch alles soooo super, wie kannst du da bitte jetzt von Unzufriedenheit reden???

Es läuft doch ganz gut in deinem Leben, alles ok. Freunde, Familie, Beziehung – jeder würde dir sagen, dass du nun wirklich keinen Grund hast, unzufrieden zu sein. Aber du bist eben nicht wirklich glücklich. Du bist aber auch nicht richtig unglücklich oder tieftraurig. Du hast nur ständig das Gefühl, es fehlt irgendwas.


Vor allem, wenn du dich mit anderen vergleichst. Bei denen läuft immer alles so toll. Ja, das glaubst du. Nur so ist es nicht. Denn die wenigsten sind wirklich immer glücklich und zufrieden. Es wirkt nur so als ob. Oder wie vielen Menschen hast du schon erzählt, dass du das Gefühl hast, es fehlt etwas in deinem Leben?? Schaut dein Instagram Account nicht auch nach einem tollen Leben aus? Und ist es wirklich immer so, wie du es auf den Fotos darstellst? Na siehste 😉

SelfnessGirl Tipp 1 gegen Unzufriedenheit: Glaube nicht alles was du auf Instagram und Co. siehst und hör auf, dich mit anderen zu vergleichen


Wir alle wollen meist nur die Schokoseiten unseres Lebens zeigen, die anderen tun das doch auch! Warum also solltest du dich jetzt hinstellen und allen sagen: Da, schaut her – ich bin Unzufrieden und weiß nicht mal warum? Und genau deswegen tun das eben die anderen (die du so bewunderst für ihr ach so tolles Leben) auch nicht.

Gerade diese Tatsache setzt uns aber alle unter Druck. Jederzeit haben wir die Möglichkeit uns mit anderen zu vergleichen, wer ist grad wo und setzt sich wie in Szene. Zwar helfen die Likes in den Sozialen Medien, sich für ein paar Millisekunden gut zu fühlen, aber die Sehnsucht in deinem Leben nach „einfach mehr“ können sie auch nicht befriedigen.

SelfnessGirl Tipp 2 gegen Unzufriedenheit: Du steckst also irgendwo fest, und weißt (noch) nicht genau wo deine Unzufriedenheit herkommt. Dann solltest du dir mal die wirklich wichtigen Fragen des Lebens stellen!


(Und das sind jetzt nicht die Fragen, wo du dieses geile paar Schuhe herbekommst, die dir da grad wieder auf Pinterest gezeigt werden, denn die sind es nicht, die deine Unzufriedenheit dauerhaft beseitigen werden)

Es geht um die Fragen, die dich wirklich weiterbringen werden:

× Vielleicht tut dir deine Beziehung schon lange nicht mehr gut, aber du willst es dir nicht eingestehen?
× Vielleicht raubt dir eine bestimmte Freundschaft Energie, aber den Gedanken verdrängst du immer.
× Vielleicht fühlst du dich nicht gut, weil du genau weißt, du solltest mehr Sport treiben und vielleicht auch wieder mal gesünder essen?
× Vielleicht hast du ein fabelhaftes Talent, kannst es aber in deinem jetzigen Job nicht ausleben?

Vielleicht wird es Zeit, diese Dinge endlich zu ändern?

Ungefähr 8 Stunden verbringen wir täglich mit unserer Arbeit. 40 Stunden pro Woche. 120 Stunden im Monat. 1440 Stunden im Jahr. Etwa 50.000 Stunden unseres Lebens. Wie wichtig ist es da doch, einen Job zu haben, der auch Spaß macht und bei dem man sich entfalten kann!!!!!!

Sich selbst zu entfalten – wird von der Wissenschaft und Forschung als eines der wichtigsten Dinge bezeichnet, die Menschen langfristig glücklich machen. Und ich kann denn Herren und Frau Doktoren hier nur zustimmen.

Ich habe seit 2 Jahren die Möglichkeit Dinge zu tun, die mir wirklich Spaß machen und die mich glücklich machen. Und mein Leben hat sich wirklich nur zum Besten verändert. Klar, auch ich habe Tage an denen alle beschissen ist, ich keine Lust auf irgendwas habe und mich frage was das alles soll. Aber diese Tage gehen so schnell wie sie gekommen sind und sie tun mir nicht mehr weh. Nicht mehr so wie früher, denn da hat mir auch etwas gefehlt und ich war ständig unzufrieden und konnte es mir auch nicht erklären warum.

SelfnessGirl Tipp 3 gegen Unzufriedenheit: Werde dir bewusst, dass du nicht alles in deinem Leben so lassen musst, wie es jetzt ist! Sei bereit für Veränderung. Verändere auch, wie und was du denkst!


Wir könnten, wenn wir wollen, wirklich dauernd unzufrieden sein, denn die Unzufriedenheit beginnt in erster Linie mit unseren Gedanken. Und alles zum kotzen zu finden, ist doch echt die leichteste Übung, findest du nicht?

Leider machen wir beim denken und wahrnehmen den immer gleichen Fehler. Wir vergleichen den „Ist Zustand“ mit dem „Soll Zustand“ und der „Soll Zustand“ ist leider meistens ein übertriebenes Idealbild, dass nicht mal von uns selbst stammt. Denn im Besten Fall soll alles einfach so sein, wie in unseren Lieblings Lifestyle Magazinen.

Denn wir wollen alles, was wir auch in der Instyle, Gala und Co. sehen. Denn so glauben wir, hat unser Leben auszusehen. Aber die Realität ist eben nicht photogeshopt und mit Filtern überlagert. Die Realität ist eben Leben ohne Radiergummi. Auch ich muss mir das immer wieder vor Augen halten.

SelfnessGirl Tipp 4: Das perfekte Leben gibt es nicht. Punkt, Ende, Aus. Egal, wer dir was anderes erzählen will.


Ich weiß, ich wiederhole mich, aber leg endlich den Wunsch nach Perfektion ab!!!!!

Du wirst in deinem Leben nicht automatisch zufriedener, wenn du nach der Diät wieder in Größe XS passt. Dein Leben wird auch nicht besser, nur weil du schon wieder neue Schuhe kaufst. Und dein Leben wird auch nach Wimpernverlängerung, Augenbrauenverdichtung, dem Auffüllen deiner Gel Nägel und dem zehnten Body Wrap gegen Cellulite nicht besser. Das alles mag dabei helfen, dich schön und wohler zu fühlen, aber es wird dir nicht dabei helfen, deine Unzufriedenheit zu überwinden. Bitte verstehe mich jetzt auch nicht falsch – ich LIEBE ALLES, was es an Bodytuning und Modedingen gibt, und bin die Erste die dafür Geld ausgibt! Ich will dir nur sagen, dass das alles eben nicht eine wirkliche und dauerhafte Zufriedenheit bei dir auslösen wird.

Dafür müsst du schon die Dinge in Frage stellen, die unter der Oberfläche schlummern!

Was glaubst du, müsste für dein Glück und deine Zufriedenheit anders sein, als es jetzt ist? Und wenn du diese Dinge erstmal weißt, solltest du dir überlegen was du tun kannst, um etwas zu Verändern.

→ macht dich dein Job unzufrieden? Kannst du da was ändern?
→ macht dich deine Beziehung unzufrieden? Was kannst du tun?
→ hast du für die Dinge, die dich glücklich machen zu wenig Zeit? Wie kannst du das ändern?
→ stellst du deine Bedürfnisse hinter die der anderen? Willst du das ändern?

Ich glaube nicht, dass man unbedingt mit allem im Leben brechen muss, um seinen Lebenssinn und mehr Zufriedenheit zu finden. Aber du solltest dir viele Dinge einfach mal ganz in Ruhe durch den Kopf gehen lassen. Und die Dinge, die du ändern kannst und willst, auch wirklich ändern.

SelfnessGirl Tipp 5 gegen Unzufriedenheit: Denk daran, dass es viel wichtiger ist, WIE du lebst, als WAS du lebst!!


Auf einiges in deinem Leben hat du gar keinen Einfluss! ABER, dann kannst du immer noch deine Einstellung dazu ändern. Du kannst eben gewisse Situationen nicht ändern, aber doch deine Sichtweise darauf.

Du kannst deinen Blick bewusst auf Dinge lenken, für die du dankbar bist und nicht über die Dinge grübeln, die dich stören oder die du nicht hast. Wir haben meist alle schon in der Kindheit gelernt eher auf unsere Fehler und Schwächen zu schauen und nun müssen wir es eben lernen unseren Fokus auf unser Stärken und das was wir gut können lenken.

SelfnessGirl Tipp 6 gegen Unzufriedenheit: Wenn du genau weißt, was du ändern musst um deine Unzufriedenheit zu überwinden, dann tu es! Mach den ersten Schritt und hol dir dein fabelhaftes Leben!


Für deine Träume musst du eben auch mal hart arbeiten, du musst deine Bequemlichkeit hinten anstellen und du musst auch mal Mut beweisen und etwas wagen. Wenn du aber an dich glaubst und weißt, dass dich deine Veränderungen zufriedener und glücklicher machen werden, dann ergeben sich viele positive Dinge von ganz alleine, weil du sie dann auch endlich in dein Leben lässt.

Du musst nur den ersten Schritt machen …

„Die meisten Menschen sind unglücklich, weil sie, wenn sie glücklich sind, noch glücklicher werden wollen.“ – Ingrid Bergmann

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
wpDiscuz