Warum du die Verantwortung für dein Leben übernehmen musst

by

In diesem Blogbeitrag möchte ich dir dringend ans Herz legen, die Verantwortung für dein Leben zu übernehmen. SOFORT!! Auch wenn einiges, was du hier lesen wirst, sicher nicht ganz angenehm für dich wird. Wenn du in Zukunft nicht mehr unglücklich und unzufrieden sein willst, gibt es zu dieser Entscheidung leider absolut keine Alternative.

 

Bitte sei jetzt mal ganz ehrlich: Übernimmst du die volle Verantwortung für dein Leben oder sucht du noch immer nach Ausreden, wer aller schuld daran ist, dass es nicht so läuft wie du es gerne hättest? Wenn du deine Gewohnheiten ändern und ein zufriedeneres Leben haben willst, dann musst du 100% Verantwortung übernehmen.

Wenn du das nicht willst, dann bitte hör auf deine Zeit zu verschwenden und lies hier gar ihr mehr weiter. Such dir einen anderen schönen Blog oder schau auf deinen Instagram Feed und sei weiterhin neidisch und eifersüchtig auf all die tollen Frauen, die diesen wichtigen Schritt bereits getan haben und das Leben ihrer Träume bereits leben.


Warum du die Verantwortung für dein Leben übernehmen musst

 

Wen machst du für deine jetzige Lebenssituation verantwortlich? Deine Eltern, deinen Partner, deinen Chef, deine Umgebung, deine Vergangenheit, deine Herkunft?

Oder bist du einfach ein Opfer der Umstände, die nicht zulassen, dass du bekommst was du willst?

Es ist für dich vielleicht ganz bequem ein Opfer zu sein?

Was aber würde passieren, wenn du damit aufhörst und endlich die Verantwortung für dein Leben in deine eigenen Hände nimmst?

Solange du andere für deine Probleme verantwortlich machst, hast du auch keine Möglichkeit etwas an deiner Lage zu ändern.

Es zeigt sich oft in ganz simplen und scheinbar unbedeutenden Beispielen, wie du die Verantwortung für dein Leben abgibst und warum du einfach nicht das bekommst was du willst!

Nehmen wir mal an, du möchtest dir gerne ein Konzert ansehen. Du erzählst also deinem Freund davon und fragst ihn, ob er schon gehört hat, dass XY bei euch in der Stadt spielt. Seine Antwort ist für dich mehr als enttäuschend, denn er sagt nur „Ja, hab ich gehört“ und damit ist die Sache für ihn erledigt.

 

Doch was verursacht diese Geschichte in deinem Kopf?

Du fühlst dich nicht wahrgenommen – weil es auf deine Frage keine für dich befriedigende Antwort gab
Du fühlst dich mies, da du erwartest hast, dein Freund würde fragen, ob du mit ihm hingehen willst
Du bist enttäuscht, weil du das Gefühl hast, dass du deinem Freund egal bist
Du bist wütend, weil du dir das Konzert echt gerne ansehen würdest und jetzt wohl nichts draus wird

Dabei hat sich dein Freund bei seiner Antwort gar nicht gedacht! Es war nur deine Erwartungshaltung, die zu dem – für dich – enttäuschenden Ergebnis geführt hat.

Und warum? Weil du eben nicht die Verantwortung für dein Leben (in dem Fall für deine Frage und deinen Konzert Wunsch) übernommen hast.

Wenn du die Verantwortung übernehmen willst, dann musst du solche Fragen in Zukunft ganz anders formulieren. Du würdest deinem Freund konkret folgende Frage stellen: Nächsten Monat geben XY ein Konzert! Ich will mir das gerne ansehen, möchtest du mich begleiten?“

 

Damit hast du eine ganz klare Entscheidung getroffen: Ich gehe zu dem Konzert! Offen bleibt nur noch die Entscheidung deines Freundes. Wenn seine Antwort dann Nein lautet, wirst du trotzdem das Konzert besuchen. Alleine, mit einer Freundin oder mit wem auch immer. DU hast dich entschieden hinzugehen, und die Verantwortung für diese Entscheidung an niemand anderen abgegeben.

Du hast dich also selbst für die Erfüllung deines Wunsches verantwortlich gemacht und somit hängt dein Konzertbesuch nicht mehr länger von deinem Umfeld ab.

Das ist ein klitzekleines Beispiel, aber es soll dir einfach verdeutlichen, wie schnell es geht, dass deine Wünsche nicht erfüllt werden, nur weil du nicht selbst darüber entscheidest.

 

Verantwortung für dein leben selfnessgirl

 

Was sind deine Vorteile, wenn du die Verantwortung für dein Leben übernimmst?

Dein Glück, deine Zufriedenheit und dein Wohlbefinden hängt nicht mehr länger von deinem Umfeld ab.

Du bestimmst wie du dich fühlst und bist nicht dauernd davon abhängig, wie andere sich dir gegenüber verhalten

Du bist nicht mehr von der Zustimmung deines Umfeldes abhängig und triffst deine eigenen Entscheidungen

 

Selbstverantwortung zu übernehmen ist der erfüllende, aber oft beschwerlichere Weg!

Anderen Menschen nachzulaufen, nichts zu entscheiden und keine Verantwortung zu übernehmen, das kann jeder – ganz ohne nachzudenken. Damit bist du dann aber ein richtiger Lemming! Erwarte dann aber nicht, dass dein Leben etwas Besonderes, einzigartiges und erfüllendes ist.

Denn dann lebst weder nach deinen eigenen Werten, noch nach deiner eigenen Vision, noch erreichst du deine eigenen Ziele.

 

Wenn du nicht die Verantwortung für dein Leben übernimmst, wirst du weiterhin den Umständen die Schuld für dein Unglücklich sein geben. „Wenn nur alles anders wäre, dann ginge es mir sicher besser!“

Das große Problem vor dem du dann leider stehst ist folgendes: Wenn sich die Umstände nicht ändern und wenn sich die Menschen nicht ändern, dann wirst auch du dich nicht ändern, und du wirst dich weiterhin hilflos und ausgeliefert fühlen und ein Opfer der Umstände bleiben.

 

Ein glückliches und zufriedenes Leben darfst du dir dann nicht erhoffen.


 

Ich habe dich schon zu Beginn gewarnt, Verantwortung für dein Leben zu übernehmen bedeutet auch, mit unangenehmen Reaktionen oder Konsequenzen rechnen zu müssen. Denn Verantwortung zu übernehmen, bedeutet für deine eigenen Fehler einzustehen. Da kannst du nicht mehr „die Anderen“ als Ausrede benutzen.

Lass also nicht weiterhin deine Umstände, deine Kollegen, deine Freunde, oder wen auch immer die Entscheidungen über dein Leben treffen. Übernimm selbst die Verantwortung und erfülle dir deine Träume, mach deine Wünsche wahr und genieße diesen aufregenden Weg!

 

Ich wünsche dir ganz viel Mut!

Ich verspreche dir, es wird sich lohnen!
xoxo Martina

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
wpDiscuz