Stehst du deinem eigenen Erfolg im Weg?

by

 

Könnte es sein, dass du deinem eigenen Erfolg im Weg stehst? Denn du machst, du tust, du rackerst dich ab – aber du bist noch immer nicht da wo du eigentlich hinwillst?

Du hast noch immer nicht die Gehaltserhöhung bekommen, die du schon so lange verdienst? Das mit deiner Beförderung klappt auch nicht? Deine Selbstständigkeit kommt einfach nicht in die Gänge? Dein Minus am Konto lässt sich einfach nicht stopfen? Du hast das Gefühl, du bekommst bald gar nichts mehr auf die Reihe?

Im Leben geht es (meiner Meinung nach) darum, dass wir uns für unser persönliches Lebensglück einsetzen. Egal ob es dabei um unseren Beruf oder unser Privatleben geht.

Erfolg im Beruf trägt wesentlich zum Lebensglück bei – auch wenn das jede von uns mit Sicherheit völlig anders definiert. Vielleicht definierst du deinen eigenen Erfolg über das, was du im Job bezahlt bekommst. Für andere wird der Erfolg daran gemessen, wie vielen Menschen man mit seiner Tätigkeit unterstützen kann. Wieder andere werden ihren eigenen Erfolg daran messen, kreativ sein zu können oder völlig selbstbestimmt zu arbeiten. Manche von uns sind dann erfolgreich, wenn sie mit möglichst wenig Aufwand ihr Leben bestreiten können, weil sie viel mehr Wert auf viel freie Zeit legen.

 

Ganz egal was für dich deinen eigenen Erfolg ausmacht – wenn du das Gefühl hast, noch nicht an dem Punkt zu sein, wo du hinwillst, stehst du dir vielleicht in manchen Dingen ganz einfach selbst im Weg!

Vielleicht trifft ja einer der folgenden Punkte auf dich zu?


 

eigenen Erfolg SelfnessGirl

 

 

Wie du erkennst ob du deinem eigenen Erfolg im Weg stehst

 

 

Es muss immer alles perfekt sein

Schuldig! Genau das ist nämlich ein Punkt, mit dem ich selber immer wieder zu kämpfen habe. Es sollte nämlich einfach immer alles P-E-R-F-E-K-T sein. Aber das gibt es nicht! Ich weiß das und du weißt das auch – aber aus dieser Gedankenfalle zu kommen, ist oft gar nicht so einfach.

Was meinst du wie es mir oft geht, bevor ich hier einen Blog Beitrag veröffentliche? Immer wieder kommt mir dabei nämlich der Gedanke, dass es ja noch viel besser ginge. Bessere Bilder, besserer Text, weniger Tippfehler, mehr Bilder und was weiß ich alles. Aber weißt du was wäre, wenn ich diesem Gedanken stets nachgebe würde? Ich hätte überhaupt keinen Blog. Ich würde niemals etwas auf meiner SelfnessGirl Facebook Seite posten, ich würde eurer tolles Feedback nicht bekommen und ich hätte mich niemals getraut, hier auch über meine Gefühle und Ängste zu schreiben.

Wie oft hast du dich selbst schon sabotiert, in dem du dir selbst nicht perfekt genug warst?

Du bist nicht an den See gefahren, weil ja deine Bikinifigur nicht perfekt ist. Du hast deine Freunde nicht zum Essen eingeladen, weil du vorher noch dreimal Probekochen willst um dann irgendwann mal das „perfekte Dinner“ zu zaubern? Du hast das Angebot ausgeschlagen, deine Bilder in einer Ausstellung zu zeigen, weil sie dir nicht perfekt genug sind? Du hast deinen Chef nie wissen lassen, dass du dich für die ausgeschriebene Führungspositionen interessierst, weil du den Anforderungen „nur“ zu 99,9% entsprichst?

Genau deswegen stehst du deinem eigenen Erfolg im Weg, und lebst noch immer nicht das Leben deiner Träume.

Die Wahrheit ist, es gibt keinen perfekten Moment und es gibt keine perfekten Umstände – es gibt nur Gelegenheiten und die musst du einfach am Schopf packen – auch wenn du glaubst noch nicht bereit dafür zu sein.

 

 

Du bist zu negativ

Wenn du tatsächlich mal bereit bist ein Risiko einzugehen, deine Grenzen zu überwinden, dann wird irgendwer kommen und dir die Sache schlecht reden. Und der gefährliche Punkt dabei ist, diesen Meinungen Glauben zu schenken. Negativität und Nein – Sager sind das Schlimmste was dir passieren kann. Denn genau diese Meinungen schleichen sich in dein Hirn und irgendwann bist du selber überzeugt, deine Ziele niemals erreichen zu können.

Lass dir also von niemandem einreden, etwas nicht zu können. Wie verrückt deine Ideen auch sind – wenn du wirklich davon überzeugt bist, dann kannst du alles schaffen. Egal was andere darüber denken.

Wenn du merkst, dass deine Gedanken zu negativ beeinflusst werden, dann versuche mit allen Mitteln dagegen zu wirken. Lies jeden Tag ein paar Seiten eines inspirierenden Buches, schau dir passende Youtube Videos an und hol dir Unterstützung von Menschen, die an dich glauben.

Lass dir deine Träume von niemanden stehlen und hör auf dir deinen eigenen Erfolg schlecht reden zu lassen.

 

 

Du kommst nicht ins TUN 

Klar, du kannst hunderte Kurse besuchen, endlose Weiterbildungen machen und dich mit allerlei Wissen aus Büchern füttern – aber du musst irgendwann das Gelernte auch mal in die Tat umsetzen. Es nützt nichts, tausende Listen zu schreiben was du tun müsstest, aber nie damit anzufangen auch wirklich etwas für das Leben deiner Träume zu tun.

Es ist toll, dass du vorbereitet sein willst – aber davon alleine kommt auch nichts in Bewegung. Zuviel Zögern verhindert, dass du weiterkommst. Du wirst manchmal einfach nicht alle Informationen haben, die du glaubst zu brauchen – aber das ist auch gut so! Du kannst am Weg zu deinen Zielen immer noch genug lernen! Du kannst nicht für jede Situation, die auf dich zukommen wird, gerüstet sein! Du kannst nicht immer alles in der Theorie durchspielen, weil es meistens eh ganz anders kommt. Und du kannst schon gar nicht jeden Schritt deiner Lebens – Reise planen. Wichtig ist, dass du einfach mal loslegst und ins Tun kommst und dir dabei einfach selbst vertraust.

Hör auf, zu viel nachzudenken und zu reden und fang an! Jetzt gleich!!

 

 

 

 

Hier noch einige Tipps um deinen eigenen Erfolg anzukurbeln, egal ob es um deine beruflichen oder privaten Ziele im Leben geht:

 

  • Fang an positiv zu denken … mal dir deinen Erfolg im Kopf aus! Stelle dir vor, wie toll dein Leben wird! Fang an, deinen Erfolg mit jeder Faser deines Körpers zu spüren … den passenden Blog Beitrag dazu findest du hier: SelfnessGirls denken positiv 

 

  • Hör mit deiner Bequemlichkeit auf, hör mit dem Jammern auf und hör damit auf andere für deinen Erfolg verantwortlich zu machen! Auch dazu kannst du hier einiges Nachlesen: Schluss mit Bequemlichkeit

 

  • Organisiere dich besser! Ich hab das schon einmal erwähnt, egal ob Beyoncé, Oprah Winfrey oder die Bekannte auf die du neidisch bist – wir alle haben etwas gemeinsam: nämlich unsere Zeit. Wir alle haben 24 Stunden am Tag – nicht mehr, nicht weniger! Es kommt einfach nur darauf an, dass du etwas aus deiner Zeit machst. Einige Tipps für dein besseres Zeit- Management findest du hier: Zeitmanagement für Selfnessgirls

 

 


Was bedeutet es für dich Erfolg zu haben? Was sind deine Ziele, was willst du erreichen und was glaubst du, musst du dafür noch tun?

Ich kann es dir nur noch einmal sagen: hör auf an dir zu zweifeln, hör auf zu zögern und fang einfach an, dir das Leben deiner Träume zu holen. JETZT!!!!!!

 

Ich wünsch dir dafür jede Menge #SelfnessGirl Power

♥ Love and Kisses ♥
Martina

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
wpDiscuz