Starten statt warten

by

 

Ich denke, du weißt genau worum es in diesem Blog Post geht? Und du fühlst dich ertappt, oder? 

Aber keine Sorge, so was kommt auch bei den toughest Mädels mal vor.  

 

Du hast eine Deadline für ein Projekt, einen Blogbeitrag oder eine Prüfung – und was tust du? Du sitzt da und starrst einfach die Wand an. Oder du räumst sogar lieber deinen Keller aus. 

 

Wie oft hast du dich schon davor gefürchtet ein großes Projekt zu starten. Oder vielleicht auch nur eine kleine Aufgabe, die dich aber irgendwie (zumindest im Kopf) überfordert? Vielleicht weißt du nicht wie und womit du starten solltest. Oder du wartest noch auf diese grandiose Erleuchtung, weil du denkst, es ist alles noch nicht ganz perfekt?? 

 

P R O C R A S T I N A T I O N 

 

Ja, so nennt man das Heute. Procrastination. Oder ganz einfach „Aufschieberitis“. Oder brutal ausgedrückt „Disziplinlosigkeit“. 

 

Gut, nachdem wir nun die Diagnose gestellt haben, wird es Zeit, uns um deine Genesung zu kümmern.

Ja glaub mir „Aufschieberitis“ ist tatsächlich heilbar. Oder zumindest halbwegs in den Griff zu bekommen. (Ich bin da so ein 80:20 Typ. 80% der Dinge, die ich mir vornehme gehen mir super von der Hand, an den anderen 20% schiebe ich herum, bis ich mich selbst ohrfeigen könnte).

 

Es gibt viele Gründe, warum wir zögern. Vielleicht freuen wir uns nicht darauf, das zu tun, was wir tun müssen, oder wahrscheinlicher ist, wir wissen nicht einmal, wo wir anfangen sollen. Es rührt sich Widerstand. Dafür sorgt dein – noch aus der Steinzeit geprägtes – Hirn. Denn dieser Widerstand ist da, um dich sicher, bequem und vor allem dort zu halten, wo du dich befindest. Mitten in deiner kuscheligem, warmen und heimeligen Wohlfühlzone. (Wohlfühlzone = der Ort, an dem es absolut langweilig ist und du kein Stück dem Leben näher kommst, von dem du träumst) 

Aber wäre es nicht einfach fabelhaft diese Wohlfühlzone zu verlassen, um da draußen in deinem Wachstumsbereich den Punkt zu erreichen, der dich stärker und selbstbewusster macht? 

 

That´s where the magic happens.  

 

Alles was wir im Leben erreichen wollen hängt von unserer Disziplin, von unserem Willen, vom dem ab, es unbedingt zu wollen ab. 

Und auch wenn das wenig glamourös klingt: Es führt kein Weg daran vorbei die Ärmel hochzukrempeln, anzupacken und kontinuierlich am Ball zu bleiben. Selbstdisziplin bedeutet  nichts anderes, als die negativen Stimmen im Kopf abzustellen, die uns unbedingt in unserer kuscheligen Komfortzone halten wollen. 

 

Selbstdisziplin bedeutet also im Grunde nichts anderes als, dass du es dir zur Gewohnheit  machst Dinge einfach zu tun, obwohl du gerade keine Lust darauf hast – aber von denen du ganz genau weißt, dass du daran wachsen wirst. Selbstdisziplin bedeutet, Aufgaben anzugehen, die dich dem Leben, von dem du träumst, ein ganzes Stück näher bringen. 

Ich will jetzt nicht, dass du dein Leben von einem Tag auf den anderen auf den Kopf stellst – denn das wird dich nur überfordern und du wirst über kurz oder lang scheitern und wieder aufgeben. Aber wenn du es schaffst, Tag für Tag zumindest einen kleinen Schritt aus deiner Komfortzone zu gehen, bist du wirklich auf dem allerbesten Weg. 

 

#SelfnessGirl Tipp: Nimm dir jeden Tag vor, eine bessere Version von der Frau sein, die du gestern warst. Nicht mehr und nicht weniger. 

 

Und glaub mir – du wirst für deine Mühen reichlich belohnt – nicht nur damit, dass du deine Ziele erreichst, sondern mit unglaublichem Selbstbewusstsein und jeder Menge Respekt vor dir selbst.

 

„Wir alle haben Träume. Aber um Träume in die Realität zu bringen, bedarf es einer Menge Entschlossenheit, Hingabe, Selbstdisziplin und Mühe.“ Jesse Owens, Olympiasieger Leichtathletik 

 

 

 

Einige weitere Blog Beiträge rund um das Thema Ziele erreichen, dran bleiben und wie du es schaffst, dass deine Vorsätze nicht nur Vorsätze bleiben, findest du hier: 

 

 So kannst du deine Ziele und Vorsätze erreichen

♡  Stehst du deinem eigenen Erfolg im Weg? 

♡  5 Herausforderungen um deinen eigenen Grenzen zu überwinden 

♡  Schluss mit Bequemlichkeit 

 

Also was sind die Themen, denen du dich endlich stellen solltest und welchen Schritt kannst du heute schon tun, um deinem Ziel einen Schritt näher zu kommen?

 

Ich wünsch dir jede Menge #SelfnessGirl Power, Love and Glitter!

Xoxo Martina

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar