SelfnessGirls denken POSITIV

by

 

Wenn du nur lang genug die Wand anstarrst und ganz fest von deinem Traumleben (dieses tolle Auto, der unglaubliche Urlaub und diese fantastische Designer Bag) träumst und daran glaubst, dann wird folgendes passieren: Gar nichts, Null, Zero!! Da kannst du positiv denken soviel du willst. Du musst schon auch was für deinen Lebenstraum tun.

Aber, ich bin trotzdem ganz fest davon überzeugt, dass du mit deinen Gedanken ein Leben kreieren kannst, dass dir Erfüllung und Glück bringen wird. Ich möchte dir heute einen kleinen Leitfaden dazu an die Hand geben! Denn meiner Meinung nach, beginnt ALLES mit positivem Denken. Oder wie verlaufen die Tage, an denen du schon in der Früh denkst „Oh Mann, das wird heute ein richtig besch … Tag“ ????

Wir alle haben Brillen auf, durch die wir unser Leben sehen. Aber auch wenn du die schickste Prada Sonnenbrille trägst, muss dein Leben deswegen noch kein Stückchen fabelhaft sein. Die Brille ist natürlich nur ein Synonym für deinen Blickwinkel, den du auf das Leben hast. Aber es heißt ja bei frisch verliebten nicht umsonst „alles durch die rosa Brille sehen“ – weil man eben mit Schmetterlingen im Bauch, auch alles andere rundherum schöner und leichter wahrnimmt.

 

Der Blick durch deine Brille formt dein Leben – positiv oder negativ

Ich möchte dich bitten, jetzt einmal ganz ehrlich zu dir selbst zu sein: Bist du pessimistisch? Vermutest du hinter allem eher etwas Negatives? Bist du oft neidisch? Lästerst du über andere Menschen? Ist dein Glas immer halbleer? Haben immer nur die anderen Glück? Bei dir geht meistens alles schief?

 

positives denken selfnessgirl

 

Dann wird es allerhöchste Zeit für deine positive SelfnessGirl Einstellung zum Leben

 

Negativ sein und sich dauernd Sorgen zu machen, kann auf Dauer echt anstrengend für dich sein. Und es wird dich im Leben leider auch nicht weiterbringen. Alle Sorgen, die du dir über deine Zukunft machst, lenken dich nur von dem ab, was gerade jetzt in deinem Leben passiert. Du kannst sowieso nicht für alle Eventualitäten einen Plan erstellen, und für alles gerüstet sein.

In unserer Gesellschaft haben wir uns scheinbar alle zu richtigen negativ Denkern entwickelt. Schon in der Schule zählen Fehler mehr – wir werden ja dauernd darauf hingewiesen. Wir müssen uns öfter mit unseren Schwächen als unseren Stärken auseinandersetzen und bis wir Erwachsen sind, bleibt uns dieses „Konzentrieren auf das Negative“ leider erhalten. Vor lauter Fehlern, sehen wir nicht mehr, was wir gut können und wo unsere Stärken liegen. Oder stell dir mal vor, alles was in einer Klassenarbeit richtig ist, würde nett in türkis oder hellgrün unterstrichen – wie unterschiedlich wäre unser Blickwinkel schon von Kindheit an??

 

Zum Glück kannst du deine Gedanken ab sofort ändern

Ich hab hier einige Tipps, die auch mir immer wieder helfen, meine Gedanken in die (für mich) richtige und positive Richtung zu lenken. Ich freue mich, wenn auch du hier einige Anregungen für dich findest.

 

 

Lies Bücher, die dich inspirieren

Ich bin ein echter Fan von Büchern über positives Denken. Ich hab auch immer eines bei mir, um mich inspirieren zu lassen, wenn auch bei mir mal die negativen Gedanken zu viel werden. Also ich stehe jetzt nicht auf irgendwelche abgefahrenen New Age Geschichten oder schwer esoterisches Zeug (ich hoffe, du weißt, was ich meine??) Aber es gibt zum Glück auch wirklich ganz viele „vernünftige“ Bücher zu dem Thema. Hier sind vier Bücher, die ich dir aus eigener Erfahrung gerne empfehlen möchte:

 

Dr. Joseph Muphy „Die Macht ihres Unterbewusstseins“
Wohlstand, Glück und Erfolg – all das ist möglich, wenn wir die Macht unseres Unterbewusstseins nutzen. Dr. Joseph Murphy, Pionier des positiven Denkens, zeigt hier, wie wir die unermessliche Kraft unseres Unterbewusstseins wecken und schöpferisch einsetzen. Millionen Menschen haben mit Hilfe dieses wegweisenden Buches bereits ihr Leben verändert.

 

Gabrielle Bernstein „A Hip Guide to Happiness – Impulse für ein schwungvolles Leben“
Mit einem besonderen Mix aus positiven Affirmationen, körperlicher Aktivität und Visualisierungs-Meditationen zeigt Gabrielle Bernstein, dass es tatsächlich möglich ist, negative Gedankenmuster aus dem Weg zu räumen und so persönliche Veränderung zu erschaffen.

 

Dale Carnegie „Sorge dich nicht – Lebe“
In diesem Buch greift Dale Carnegie eines der wichtigsten Themen unserer Zeit auf – die alltäglichen Ängste und Sorgen, die uns an der Entfaltung unserer Möglichkeiten hindern und die es uns so schwer machen, einfach glücklich zu sein und den Tag mit Selbstvertrauen und Zuversicht zu beginnen. Die Grundsätze für ein unbesorgteres Leben, die Dale Carnegie hier aufstellt, sind anregend, für jeden nachvollziehbar und – sie lassen sich wirklich in die Praxis umsetzen.

 

Patrick Lynen „How to get Gelassenheit“
Wundervolle Gedanken für mehr Gelassenheit. Du bist auf der Suche nach neuen Lösungswegen, möchtest dich verändern, Hindernisse wie Ängste, Aufregungen und Abhängigkeiten beiseite räumen? In diesem Buch wirst du fündig! Mit Leichtigkeit gewinnst du neue Kraft, den Augenblick zu leben, hier und jetzt. Und all die Dinge umzusetzen, die du in deinem tiefsten Herzen immer schon gewollt hast.
 

 

Lächle

Lächeln hilft dir in kürzester Zeit, deine Stimmung zu verändern. Wenn ich in der Früh, mit dem falschen Fuß aufgestanden bin, dann zwinge ich mich, mir im Badezimmerspiegel zwei Minuten lang zuzulächeln. Es klingt merkwürdig, aber es hilft wirklich. Das Lächeln überträgt sich direkt auf deine Stimmung, glaub mir, DAS ist wirklich einen Versuch wert!
 

Sprich Positiv

Mit dem was du sagst, kann du deine Gedanken beeinflussen und umgekehrt. Achte mal darauf, wie oft du den ganzen Tag über Wörter verwendest, die alles andere als einen positiven Flow erzeugen. Versuche in Zukunft bewusst auf deine Sprache zu achten!
 

Vergib dir selbst

Wir leben, wir machen Fehler. Nur einen Fehler solltest du ab heute nicht mehr machen – nämlich den, dir selbst immer alles Negative ewig nachzutragen. Dafür gibt es so viele Beispiele, denn leider bleiben Dinge, die wir unserer Meinung nach Falsch gemacht haben, viel länger in unserem Gedächtnis, als alles was toll gelaufen ist! Ein Beispiel: Du möchtest gesünder Leben und etwas abnehmen. Du ziehst das echt ordentlich durch, aber dann kommt der Tag an dem du zu Pizza und Schoko greifst. Und was tust du? Dich selbst runterziehen, statt stolz darauf zu sein, was du bisher geschafft hast. Der eine kleine „Ausrutscher“ zählt auf einmal mehr, als all die Tage zuvor, in denen du dich so konsequent an dein neues Vorhaben gehalten hast. Also, wenn mal was daneben geht: Akzeptiere, lass los, und dann mach weiter.
 

positives denken selfnessgirl

 

Es könnte auch schlimmer sein

Ja, das klingt jetzt nicht gleich sehr positiv – aber es ist so. Auch wenn es mal nicht so läuft, wie du dir das vorstellst, könnte es doch auch noch schlimmer sein. Deswegen denke immer auch an die Dinge die du hast, für die du dankbar sein kannst. Es gibt viele Menschen, die würden dir ein Vermögen zahlen, wenn sie dein Leben haben könnten.

 

 

Umgib dich mit positiven Dingen und positiven Menschen

Wenn du deine Zeit mit Nörglern verbringst, wird dir das nicht gut tun. Sie werden dir Energie rauben und dich runterziehen. Im umgekehrten Fall wirkt es nämlich genauso. Außerdem solltest du dich so oft wie möglich mit tollen, inspirierenden Dingen umgeben. Auch das wird positiven Einfluss auf dein Leben haben.
 

Schau auf das große Ganze

Klar, der Strafzettel verdirbt dir gerade die gute Laune. Aber wirst du dich davon auch noch Morgen, die ganze Woche oder den ganzen Monat negativ beeinflussen lassen? Ärger dich, akzeptiere deine Wut und dann schau wieder nach Vorne.
 

Lass das Kind in dir raus

Sei nicht immer so rational und beherrscht. Lass auch mal das Kind in dir raus! Singe laut, wenn dir danach ist, spring mal in den Dreck und dreh dich mal im Kreis bis dir schwindlig ist. Erwachsen und vernünftig bist du eh noch lange genug.
 

Verzichte mal auf die Nachrichten

Leider gibt es in der Medienbranche den Spruch „Bad News are Good News“ und genau damit lässt sich eben super Quote machen. Wenn du mal nicht gut drauf bist, solltest du aber mal auf Nachrichten verzichten. Ein paar Tage ohne Krieg, Streit und Katastrophen können echt Wunder wirken.
 

Vertraue auf die Zukunft

Wenn du dich in deinem Leben in einer schwierigen Phase befindest, sei dir immer Bewusst, dass dies nicht für ewig sein wird. Es kommen auch wieder gute und positive Zeiten auf dich zu. Das Leben ist eben eine Berg- und Talfahrt. Also freu dich auf bessere Zeiten und vertraue darauf, dass diese auch kommen werden.
 

Kopiere

Von Menschen, die positiv denken, können wir uns ganz viel abschauen. Denn diese Menschen finden in (fast) allem im Leben etwas Positives. Sie denken immer daran, was sie vom Leben wollen und wie sie das auch bekommen. Sie sind davon überzeugt, dass alles möglich ist und haben das Vertrauen, dass alles zum rechten Zeitpunkt passieren wird. Und egal welche Wendung das Leben nimmt, sie sehen immer das Positive an der jeweiligen Situation, und was sie daraus lernen können.

 


Ganz nach dem Motto  „Always look at the bright side of Life …“ wünsche ich auch dir, dass du in Zukunft ganz viele positive Gedanken haben wirst und dein Glas ab sofort auch immer halbvoll ist 🙂

Ach ja: Wenn du auch noch tolle Buchtipps zu dem Thema hast, dann freue ich mich, wenn du mir deinen Tipp hier unten als Kommentar hinterlässt!

♥ Lot´s of Love and Kisses ♥

Martina

 

Bei einigen Links auf meinem Blog handelt es sich um Partner-Links (Affiliate). Ich empfehle euch allerdings immer nur Produkte, die ich selbst nutze und von denen ich absolut überzeugt bin. Solltet ihr ein Buch / Produkt über diese Links kaufen, gelten die gleichen Preise wie auf den jeweiligen Seiten. Für euch bleibt der Preis also immer gleich. Allerdings unterstützt ihr damit meine Arbeit an diesem Blog und dafür sag ich von ganzem Herzen DANKE!

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
wpDiscuz