Kleine Tricks für großes Selbstbewusstsein

by

 

Falls du meinen Blog schon öfter besucht hast, ist dir mit Sicherheit aufgefallen, dass das Thema Selbstbewusstsein immer mal wieder auftaucht. Und das aus gutem Grund. Meiner Meinung nach, fängt ein glückliches und zufriedenes Leben vor allem auch mit dem Thema Selbstbewusstsein an.

Erst wenn du es schaffst, deine Bedürfnisse selbstbewusst wichtig zu nehmen, kannst du mit dem Leben deiner Träume beginnen.

Erst wenn du deine Wünsche selbstbewusst äußern und auch anderen Menschen klarmachen kannst, wirst du damit beginnen, echte Zufriedenheit zu spüren.

Erst wenn du dich wirklich selbstbewusst annimmst und mit dir zufrieden sein kannst, wirst du wahrhaftes Glück empfinden.

 

Selbstbewusstsein spielt in so vielen Bereichen unseres Lebens eine enorme Rolle, und genau deswegen liegt mir das Thema einfach so sehr am Herzen. Wenn ich Selbstbewusstsein als süße, türkise Geschenkbox mit Schleife verpacken könnte – würde ich jeder von euch eine dieser fabelhaften Boxen schicken, denn über genügend Selbstbewusstsein zu verfügen, kann euer Leben um sooooo vieles Besser machen.

 

SelfnessGirl Anmerkung: Selbstbewusstsein hat nix damit zu tun eingebildet oder abgehoben zu sein. Selbstbewusste Menschen sind weder mit einem riesigen Ego ausgestattet, noch sind sie selbstverliebt oder gehen mit Ellenbogen- Taktik durchs Leben. Bitte verwechsle also einen eingebildeten Egoisten nicht mit dem was wirklich unter Selbstbewusstsein zu verstehen ist. Du musst weder fies, noch unfreundlich, noch Ich – bezogen oder egoistisch durchs Leben gehen – als das sind Eigenschaften die wirklich selbstbewusste Menschen überhaupt nicht nötig haben.

 

Deswegen möchte ich dir heute wieder ein paar kleine Tricks für dein großes Selbstbewusstsein verraten – denn wenn es damit mal für dich mal klappt, dann meisterst du alle andern Anforderungen des Lebens auch (fast) mit Links 🙂

 

Selbstbewusstsein selfnessgirl

Wie du mit diesen Tricks für mehr Selbstbewusstsein sorgst

 

Fühl dich wohl, mit dem was du trägst

Du hast doch sicher schon mal diese vermeintlich hippen Girls gesehen, bei denen immer alles ein bisschen „Over the Top“ ist?? Ein etwas zu kurzer Rock, ein bisschen zu viel Dekolleté, die High Heels zu hoch und das Make Up zu stark! Gepaart ist das Ganze meist mit staksendem Gang, dem ständigen Griff in die Haare und dem unerlässlichen Zupfen am Rocksaum. Vermittelt dir dieses Bild Selbstbewusstsein? Also mir nicht!

Für mich beginnt Selbstbewusstsein nämlich schon mit einem Outfit, dass zu dir passt. Etwas, in dem du dich wirklich wohl fühlst. Und Nein, damit meine ich jetzt nicht deine ausgebeulten Jogging-Pants. Ich meine Kleidung, die deine Persönlichkeit widerspiegelt und die du anziehst, weil du dir darin gefällst und nicht weil du damit anderen gefallen willst. Es ist diese Kleid in dem du dich unschlagbar fühlst, es sind die Hosen die du so gerne trägst, weil sie einfach eine tolle Figur machen oder es ist der Pullover, der deine Augen immer so leuchten lässt.

Beginne deine Veränderung, mit dem was du trägst. Fang an dich so zu kleiden, dass du dich immer zu 100% wohl in deiner Haut und dich wirklich wie du selbst fühlst. Dein Selbstbewusstsein wird ins Unermessliche steigen, wenn du nur noch Lieblingskleidung trägt. Weg mit der Hose die dich an den Oberschenkeln einschnürt / dem TShirt, dass du nur trägst, weil es dir deine Eltern geschenkt haben / den Schuhen, in denen dir nach 10 Minuten die Füße wehtun / dem Mantel, der dir eh nicht nie wirklich gestanden hat / der Handtasche, bei der du das Gefühl hast damit irgendwie billig auszusehen / ….

Miste deinen Schrank aus – bleiben dürfen nur die Klamotten in denen du dich Relaxed, stark und fabelhaft fühlst. Wie eben in diesem fabelhaften Kleid, in dem du einfach unglaublich aussiehst …

 

 

 

Komm aus der Opferrolle raus

Es gab Zeiten in meinem Leben, da hat mir meine Opferrolle echt gefallen. Denn damit hatte ich ja nie etwas zu tun mit all dem, was in meinem Leben nicht so war, wie ich es gerne hätte. Aber zu der Zeit hab ich mein Selbstbewusstsein mit Füßen getreten. Und ich kann mir vorstellen, dass es vielleicht auch in deinem Leben den einen oder anderen Bereich gibt, in dem du deine Opfer Mentalität an den Tag legst.

Wenn du akzeptierst, dass man mit dir nicht gut umgeht, weil du glaubst nichts ändern zu können, bist du in der Opferrolle.

Wenn du zulässt, dass man deine Gefühle mit Füßen tritt und nichts dagegen tust, bist du in der Opferrolle.

Wenn du weniger akzeptierst, also du dir wert sein solltest, weil du meinst, das müsste so sein, dann bist du in der Opferrolle.

Wenn du die Umstände deines Lebens akzeptierst, weil du glaubst nichts ändern können, dann bist du in der Opferrolle.

Da musst du unbedingt raus, denn ansonsten wird das nie etwas mit deinem starken Selbstbewusstsein!

In einer Opferrolle bist du immer dann, wenn du glaubst keine Kontrolle über dein Leben zu haben. Immer dann, wenn du glaubst, alle anderen hätten mehr Glück als du. Immer dann, wenn du Neid und Eifersucht über dein Leben bestimmen lässt.

Aber das stimmt einfach nicht – du hast dein Leben in der Hand! DU ganz alleine.

Egal was auch immer in deinem Leben passiert, du bestimmst was du daraus machst und wie du über bestimmte Situationen denkst und auf sie reagierst. Menschen die in der Opferrolle feststecken, machen andere für ihr Lebensglück verantwortlich und neigen dazu, andere für ihr Unglück verantwortlich zu machen. Solche Menschen denken auch mehr über ihre Ängste und Sorgen nach, als sich über Lösungen den Kopf zu zerbrechen.

Du wirst aber kaum eine selbstbewusste Frau treffen, die sich in die Opferrolle drängen lässt. Denn (fast) alles was in deinem Leben passiert, ist die Folge von einer Entscheidung die du zuvor getroffen hast. Wenn dir das erst einmal klar wird, wirst du in Zukunft bessere Entscheidungen treffen und damit auch dein Selbstbewusstsein pushen.

 

 

 
Sei glücklich

Glückliche Menschen sind selbstbewusste Menschen. Selbstbewusste Frauen machen ihr Glück zu einer Priorität in ihrem Leben. Unsichere Frauen entscheiden sich eher dafür, sich von negativen Emotionen und Ängsten ihr Leben bestimmen zu lassen.

Und es ist einfach fabelhaft, dass wir uns alle für unser eigenes Glück entscheiden können. Täglich, in jeder Minute deines Lebens kannst du entscheiden Glück zu empfinden – oder du entscheidest dich eben für etwas anderes … es liegt ganz alleine an dir.

Wenn du der vollen Überzeugung bist, Glück und Zufriedenheit zu verdienen, dann wirst du auch dementsprechend selbstbewusste Entscheidungen für dein Leben treffen. Du wirst nicht zulassen, dass dir irgendjemand dein Glück nehmen will.

Hör also auf negativ über dich selbst zu denken! Hör auf dich unzulänglich zu fühlen. Hör auf dich selbst schlecht zu behandeln. Konzentriere dich auf deine Stärken, anstatt dauernd über deine Schwächen nachzudenken. Versuch deine Gedanken immer auf die positiven Dinge deines Lebens zu richten … das macht dich stärker und damit selbstbewusster.

 

selbstbewusstsein selfnessgirl

 

 

Werde zum Profi

Jede von uns hat ein besonderes Talent. Jede von uns hat irgendeine ganz besondere Fähigkeit. Auch du!! Selbst wenn du sie noch nicht gefunden hast, oder vielleicht noch nicht ganz von deinem Talent überzeugt bist. Wenn du diese eine Fähigkeit findest und dich damit beschäftigst, kann das deinem Selbstbewusstsein ebenfalls einen Boost geben.

Wenn du dann auch noch einen Weg findest, deine Fähigkeit aufzubauen und sogar an andere weiterzugeben, dann ist das wie ein Lottogewinn für dein Selbstbewusstsein.

Vielleicht kannst du besonders gut kochen (etwas, dass mir einfach nie gelingen will) oder du bist ein echtes Naturtalent wenn es darum geht, aus Hölzern, Steinen und anderen Dingen aus Wald und Wiese besondere Deko-Stücke zu machen. Oder du hast ein Händchen dafür Outfits zu stylen / Flechtfrisuren zu machen / besondere Fundstücke auf Flohmärkten zu finden / Seifen selbst zu machen. Vielleicht ist deine große Leidenschaft auch Autos auf Hochglanz zu bringen / tolle Glückwunschkarten zu gestalten / kreative Torten zu machen / wunderbare Socken zu stricken / Märchen vorzulesen / oder fliesend Italienisch zu sprechen …. ?

Was auch immer du besonders gut kannst, fördere dein eigenes Talent und lass andere daran teilhaben. Vielleicht kannst du für deine Freunde kleine Kochkurse veranstalten / machst kleine Flohmarkt Ausflüge mit Menschen, die sich bei dem Thema Null auskennen / oder du bietest an, Geburtstagstorten für Bekannte zu machen / oder du organisierst kleine Italienisch – Treffen, für Leute, die ihr Sprachkenntnisse in netten Gesprächen wieder auffrischen wollen …

Bei all dem könntest du nebenbei nicht nur ein wenig Geld dazuverdienen, sondern auch andere an deinen Fähigkeiten teilhaben lassen. Das wird dein Selbstbewusstsein steigern und du wirst dich dabei einfach großartig fühlen.

Und NEIN – dein Talent ist „nicht selbstverständlich“ und schon gar nicht „eh nichts Besonderes“ oder vielleicht „nicht wert drüber zu reden“ … nicht jeder kann was du kannst und andere sind froh, wenn sie in Zukunft auf deine Unterstützung zählen können. Also mach was draus …

 

 


Ich hoffe, dieser Beitrag hat dich wieder klein wenig inspiriert!

Vielleicht hast du ja jetzt auch ein Talent an dir entdeckt, dass du ab sofort aus dem Tiefschlaf holen willst? Oder du hast schon Erfahrung mit einem der anderen Punkte gemacht? Ich freue mich, wenn du mir ein Kommentar dazu hinterlassen möchtest!

♥ With Love and #SelfnessGirl Power ♥
Eure Martina

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Kleine Tricks für großes Selbstbewusstsein"

avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Carina
Gast
Hallo liebe Martina. Wie ich dir ja schon erzählt habe, plage ich mich gerade durch das letzte Jahr meines Studiums. ABER habe heute entschieden, dass es wohl besser ist, wenn ich das letzte Jahr nochmal wiederhole. Denn dann wird mir einiges leichter fallen und ich weiß, wie viel Aufwand was sein kann. Es war eine schwierige Entscheidung, denn es raubt mir ein weiteres Jahr, wo ich nicht reisen kann, wobei es mir aber auch ein bisschen Raum schafft, mal 1-2 Monate nichts für das Studium machen zu müssen, je nachdem wie ich mir alles einteile. Am Ende deines Textes dachte… Read more »
wpDiscuz